Sauerkraut gegen Verstopfung

Schon die alten Römer und Griechen kannten das Sauerkraut. Der griechische Arzt Hippokrates wusste um die abführende Wirkung des Sauerkrauts und pries es als Heilmittel. Die Römer bei denen das Sauerkraut eine Speise des einfachen Volkes war, brachten das Sauerkraut dann über die Alpen, wo Mönche die Tradition der Herstellung weiterpflegten. In Deutschland erfreut sich das Sauerkraut bis heute ungebrochener Beliebtheit und ist mittlerweile von der schnöden Beilage des Schweinsbratens zum hippen Superfood aufgestiegen.

Wie wirkt Sauerkraut gegen Verstopfung?

Sauerkraut wird traditionell aus Weißkohl hergestellt. Dieser wird fein gehobelt, mit Salz und Gewürzen vermischt und fest gestampft werden. Das mit Wasser bedeckte Kraut wird in einem Topf stehen gelassen. In der sauerstoffarmen Umgebung beginnt ein Gärprozess (Fermentation). Beim Gärungsprozess des Sauerkrauts entstehen Milchsäurebakterien. Die Bakterien zersetzen den Zucker des Kohls und vermehren sich dabei massenweise. Im Körper wirken die Milchsäurebakterien dann als Probiotikum und helfen so der Verdauung. Zusätzlich helfen noch die im Sauerkraut enthaltenen Ballaststoffe den Darm wieder frei zu machen.

Sauerkraut besteht außerdem bis zu 90 Prozent aus Wasser, es ist kalorienarm (100 Gramm haben gerade mal 17 Kalorien) und hat zudem auch noch sehr viele Mineralstoffe wie Natrium und Kalium.

Sauerkraut – eine Vitaminbombe?

Sauerkraut wird oft für seinen hohen Vitamin C Gehalt als Vitaminbombe bezeichnet. Doch stimmt das überhaupt? Die Antwort ist “kommt drauf an wie man hoch definiert”. Vergleicht man Sauerkraut mit anderen Lebensmitteln, dann wird schnell klar, dass die Auszeichnung wohl nicht in dem Ausmaß verdient ist.

So enthalten 100g in etwa:

  • Kartoffel: 10mg Vitamin C
  • Sauerkraut: 14,7mg Vitamin C
  • Orange: 45mg Vitamin C
  • Grünkohl: 105mg Vitamin C
  • Guave: 273mg Vitamin C
  • Brennessel: 330mg Vitamin C
  • Hagebutten: 1250mg Vitamin C

In der heutigen Zeit in der frisches Obst und Gemüse aus der ganzen Welt in unseren Supermärkten das ganze Jahr über verfügbar ist, stellt die Versorgung mit Vitamin C kein großes Problem mehr dar. In einer Zeit in der man auf lokale, saisonale Produkte angewiesen war, war das Vitamin C im Sauerkraut ein wichtiger Faktor um ohne Mangelerscheinungen über den Winter und das Frühjahr bis das erste Obst reif wurde zu kommen.

Wer die Möglichkeit hat, sollte übrigens frisches Sauerkraut direkt vom Bauern kaufen. Die fertigen Päckchen aus dem Supermarkt sind nämlich meist pasteurisiert. Da Vitamin C bekanntlich sehr hitzeempfindlich ist, wird es durch den Pasteurisierungsprozess teilweise zerstört. Um das meiste für die eigene Gesundheit rauszuholen, sollte man dann auch beim Kochen daheim das Sauerkraut nicht mehr zu stark erhitzen.

Sauerkraut gegen Skorbut

Sauerkraut wurde traditionell in der Seefahrt mitgeführt. Durch die einseitige Ernährung bei längerem Aufenthalt auf See litten Seefahrer regelmäßig an Skorbut. Diese Krankheit wird durch einen länger andauernden (zwei bis vier Monate) Mangel an Vitamin C ausgelöst. Der hohe Vitamin C Gehalt und die gute Haltbarkeit des Sauerkrauts machten es zum idealen Reiseproviant. Man sagt, dass auch der große englische Seefahrer James Cook, der 1770 als erster Europäer Australien entdeckte, bei seiner Südseereise 60 Fässer Sauerkraut mitgeführt haben soll.

Sauerkraut für Veganer

Sauerkraut soll geringe Mengen B12 enthalten. Die Mengen sind allerdings üblicherweise so gering, dass sie keine verlässliche Quelle für Veganer darstellen. Sicherheitshalber sollte man also in Absprache mit seinem Arzt seine Ernährung mit einem B12 Präparat ergänzen. Ein paar günstige gibt es übrigens über unseren Affiliate Link bei Amazon.

Wie lange ist Sauerkraut haltbar?

Durch das Fermentieren ist Sauerkraut lange haltbar und weniger anfällig zu verderben. Als grobe Richtlinie gilt bei sachgemäßer Lagerung:

  • frisches Sauerkraut im Beutel hält etwa vier Wochen (muss allerdings im Kühlschrank gelagert werden)
  • pasteurisiertes Sauerkraut hält mehrere Monate
  • Sauerkraut in Konserven oder Gläsern halt mehrere Jahre

Sauerkraut hält also üblicherweise recht lang, bitte gehen Sie mit Hausverstand an die Sache ran.

Alternativen zu Sauerkraut

Eine Alternative zum Sauerkraut ist das asiatische Kimchi, das vor allem in Korea sehr beliebt ist. Kimchi ist ähnlich wie Sauerkraut ein in Salz eingelegtes, fermentiertes Lebensmittel. Anders als beim Sauerkraut wird für Kimchi üblicherweise Chinakohl verwendet.

Sauerkraut selber machen

Wer auf den Geschmack gekommen ist und Sauerkraut auch selber machen möchte, der findet hier oder hier Anleitungen zum selber machen, sowie über unserem Amazon Link einen großem Gärtopf aus Keramik, den passenden Krautstampfer und Krauthobel.

Wenn Sie verstopfung-hausmittel.eu unterstützen wollen, dann freuen wir uns, wenn Sie über einen unserer Amazon Links bestellen. Der Kauf über den Link kostet nicht mehr als direkt bei Amazon und unterstützt uns dabei auch weiterhin Tipps bei Verstopfung zu präsentieren.

3 thoughts on “Sauerkraut gegen Verstopfung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Vielleicht auch interessant?
Apfelessig ist seit der Antike als Mittel zur Haltbarmachung von…
Cresta Posts Box by CP