Apfelessig gegen Verstopfung

Apfelessig ist seit der Antike als Mittel zur Haltbarmachung von Lebensmitteln und als Heilmittel bekannt. Auch Hildegard von Bingen  (1098 – 1179) wusste um die positive Wirkung von Apfelessig auf die Verdauung und schrieb „Essig reinigt das Stinkende im Menschen und sorgt dafür, dass sein Essen den rechten Weg geht.“ Auch heute wird man sich immer mehr des Apfelessigs als altes Hausmittel bewusst und findet vermehrt Gesundheitstipps, die Apfelessig zum Abnehmen oder zur Unterstützung der Verdauung anpreisen.

Wie wirkt Apfelessig gegen Verstopfung?

Im Gärprozess entstehen im Apfelessig Säurebakterien. Diese wirken sich positiv auf die Dünndarmflora aus. Dadurch verbessert sich die Mineralstoffaufnahme. Kohlenhydrate und Fette können schneller verdaut werden. Gleichzeitig wirkt Apfelessig antibakteriell, antimykotisch und antimikrobiell. Er schützt uns also vor schädlichen Darmbakterien und beugt Infektionen vor, die sich im Darm festsetzen.

Dadurch hilft der Apfelessig bei allerlei Beschwerden in Zusammenhang mit der Verdauung, von Verstopfung bis zu Blähungen, aber auch gegen Sodbrennen.

Weitere Vorteile des Apfelessigs

Neben der verdauungsfördernden Wirkung, sagt man Apfelessig noch eine ganze Menge an positiven Eigenschaften nach. So soll Apfelessig

  • den Blutzucker regulieren
  • den Cholesterinspiegel senken
  • beim Abnehmen unterstützen
  • krebshemmend wirken
  • Bluthochdruck senken
  • das Immunsystem stärken
  • Pilze und Bakterien bekämpfen
  • uvm.

Apfelessig kann übrigens nicht nur getrunken oder als Dressing auf Salaten eingesetzt werden. Auch bei einer tiefen Gesichtsreinigung leistet das natürliche Mittel hervorragende Dienste. So kann Apfelessig beispielsweise auch gegen Pickel, Akne und Mitesser helfen (Quelle).

Naturtrüb oder klar

Die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe des Apfelessigs sind allerdings nur in naturbelassenem, naturtrüben Apfelessig in einem nennenswerten Ausmaß vorhanden. Apfelessig aus dem Supermarkt ist üblicherweise destilliert, künstlich behandelt, und hat den Großteil seiner gesunden Wirkstoffe dabei verloren. Einen guten, naturtrüben und ungefilterten Bio-Apfelessig findet man üblicherweise in der Drogerie oder in gut sortierten Supermärkten.

Wie kriegt man Apfelessig runter?

Die meisten Menschen mischen 1 bis 2 Esslöffel Apfelessig mit einem Glas Wasser. Apfelessig aber schmeckt nicht jedem. Einige Menschen stören sich am intensiven Geruch und Geschmack. Falls Ihnen der Geschmack nicht mundet, haben wir noch zwei wohlschmeckendere Vorschläge für Sie:

Honig-Apfelessig-Trunk

Diese süße Variante ist ganz leicht zuzubereiten:

  • 2 TL Apfelessig
  • 2 TL Honig
  • 250 ml Wasser

Gut mischen und in kleinen Schlucken genießen.

Zum leichteren Ausdrucken gibt es den Honig-Apfelessig-Trunk übrigens auch unsere Rezeptecke.

Übrigens, auch der darin enthaltene Honig ist sehr gesund und auch Honig hilft gegen Verstopfung.

Apfelsaft-Apfelessig-Trunk

Diese Mischung enthält nicht nur die milde Säure aus dem Apfelessig, sondern auch die Vitamine und Mineralstoffe aus dem Apfel. Die Menge des Essigs richtet sich danach, wie süß der Apfelsaft ist. Am besten ausprobieren.

  • 1 Glas Apfelsaft
  • 1-2 TL Apfelessig

Zum leichteren Ausdrucken gibt es den Apfelsaft-Apfelessig-Trunk übrigens auch unsere Rezeptecke.

Mischen mit Xylit

Wir haben auch schon gehört, dass man Apfelessig mit Xylit (einem kalorienfreien Zuckerersatz und Süßungsmittel) mischen kann, um ihn genießbarer zu machen. Fairerweise müssen wir dazu sagen, dass unsere Redaktion diese Mischung noch nicht selber ausprobiert hat. In hohen Dosen wirkt übrigens auch Xylit abführend.

Hat Apfelessig Nebenwirkungen?

Zuerst sei gesagt: bitte trinken Sie den Apfelessig nicht pur! Abgesehen davon, dass er Ihnen wohl kaum schmecken wird, kann der pure Apfelessig Zähne angreifen und Mund- und Rachen verätzen. Auch bei korrekter Einnahme kann es manchmal zu Nebenwirkungen kommen, wie etwa:

  • Die Essigsäure kann die Magenschleimhaut oder den Zwölffingerdarm reizen. Wenn Sie Sorgen haben, befragen Sie bitte Ihren Arzt.
  • Die Essigsäure kann den Zahnschmelz angreifen. Daher empfiehlt es sich den Mund mit einem Glas kalten Wassers gründlich auszuspülen und mit dem Zähneputzen mindestens 30 Minuten zu warten.

Gibt es Alternativen zu Apfelessig?

Ja, natürlich gibt es die. Zwei Alternativen zu Apfelessig sind der geschmacklich nicht unähnliche Birnenessig und der Karottenessig, an den man bei uns allerdings leider nur sehr schwer kommt. Gerade der Karottenessig wird in der traditionellen chinesischen Medizin auch bei Verdauungsbeschwerden zur Anwendung kommt.

Außerdem findet man Apfelessig selbst heute in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Varianten, wie einen Apfelessig barrique, einen Apfelessig mit Blütenhonig oder Apfelessig mit Himbeeren.

 

3 thoughts on “Apfelessig gegen Verstopfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht auch interessant?
Leinsamen sind ein alt-bekanntes natürliches Heilmittel gegen Verstopfung. Die kleinen,…
Cresta Posts Box by CP