Hausmittel gegen Hämorrhoiden

Was sind Hämorrhoiden?

Als Hämorrhoiden bezeichnet man erweiterte und verdrehte Blutgefäße in der Wand des unteren Mastdarms und des Afters. Die Erweiterung der Gefäße wird durch einen erhöhten Druck verursacht. Dadurch bilden sich innerhalb oder außerhalb des Afters Klumpen, die große Schmerzen oder Blutungen insbesondere beim Stuhlgang verursachen können. Man unterscheidet nach äußeren und inneren Hämorrhoiden.

  • Innere Hämhorrhoiden bilden sich oberhalb der Verbindung zwischen After und Mastdarm
  • Äußere Hämorrhoiden bilden sich unterhalb der Verbindung zwischen After und Mastdarm

Beide Arten von Hämorrhoiden können schlussendlich außerhalb des Afters hervortreten.

Wodurch bekommt man Hämorrhoiden?

Hämmorrhoiden können aus unterschiedlichen Gründen auftreten:

  • In der Schwangerschaft
  • Häufiges und schweres Heben
  • Häufiges, starkes Pressen auf Grund einer chronischen Verstopfung
  • Genetisch oder altersbedingtes schwaches Bindegewebe

Mythen zum Thema Hämorrhoiden

Mythos 1: Hämorrhoiden bilden sich durch das Sitzen auf kaltem Untergrund.

Stimmt nicht ganz. Das Sitzen auf kaltem Untergrund führt nicht zur Bildung oder Vergrößerung der Hämorrhoiden. Trotzdem ist das Sitzen auf kaltem Boden unangenehm für Menschen, die an Hämorrhoiden sitzen. Dadurch können die kleinen Venen verklumpen was wiederum zu einem starken Druckschmerz führen kann.

Mythos 2: Hämorrhoiden bekommen nur „alte Leute“

Etwa 70% der über 30-Jährigen leiden mindestens einmal im Leben an Hämorrhoiden. Denken wir nochmal zurück an die Gründe aus denen Hämorrhoiden entstehen (Schwangerschaft, schweres Heben, Verstopfung). Das sind überwiegend nicht Gründe, die im hohen Alter auftreten. Trotzdem steigt die Zahl der von Hämorrhoiden betroffenen mit ansteigendem Alter. In höherem Alter wird die Muskulatur des Beckenbodens und des Bindegewebes oft schwächer. Darüber hinaus gibt es einige Faktoren, die Verstopfung im höheren Alter begünstigen (z.B. mangelnde Bewegung, verringerte Flüßigkeitsaufnahme, etc.).

Mythos 3: Hämorrhoiden entstehen durch mangelnde Hygiene

Hämorrhoiden entstehen nicht durch mangelnde Sauberkeit im Analbereich. Diese fälschliche Annahme führt eher zu Stigmatisierung der Krankheit oder dazu, dass Betroffene erst spät beim Arzt mit Ihrem Leiden vorstellig werden.

Trotzdem kann mangelnde Hygiene im Analbereich gesundheitliche Probleme hervorrufen. Daher empfehlen wir Ihnen ganz unabhängig von Hämorrhoiden Hausverstand bei der Hygiene an den Tag zu legen.

Hausmittel gegen Hämorrhoiden

In vielen Fällen müssen Hämorrhoiden nicht behandelt werden, sei es, weil sie sich von selber wieder zurückbilden oder einfach keine Beschwerden verursachen. Dabei helfen können Ihnen einige Hausmittel:

Den Stuhl weich machende Lebensmittel konsumieren

Die Einnahme von pflanzlichen Ballaststoffen (wie Leinsamen oder Flohsamenschalen) kann die Ausscheidung von Stuhl erleichtern. Generell finden Sie auf verstopfung-hausmittel.eu eine unglaubliche Menge an Tipps und Hausmittel gegen Verstopfung, beispielsweise unsere Lebensmittel, die den Stuhl auf natürliche Art weich machen (wie etwa Hülsenfrüchte, Haferflocken, …).

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Um die Darmtätigkeit anzuregen ist es wichtig ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Als Faustregel sollte man sich vornehmen mindestens mind. 2 bis 3 Liter pro Tag zu trinken. Besonders geeignet für Menschen mit Verstopfung sind etwa unser Honig-Apfelessig-Trunk oder unterschiedliche, abführende Tees.

Toilettenhocker

Toilettenhocker helfen Ihnen eine evolutionsbedingt natürliche Sitzposition einzunehmen. Den Hocker schieben Sie unter Ihre Füße, wodurch die Beine angewinkelt werden. Dadurch erreichen Sie einen 35 Grad Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel. In der Position löst sich der Schließmuskel vollständig vom Darmausgang und die Darmentleerung wird bedeutend vereinfacht, wodurch Sie weniger Pressen müssen.

Sie können einen praktischen Toilettenhocker einfach über unseren Link auf Amazon erwerben. Falls Sie noch ein bisschen mehr über die Funktionsweise erfahren wollen, lesen Sie zuvor unseren Artikel Toilettenhocker und die natürliche Sitzposition.

Sitzbad im warmen Wasser

Linderung kann auch ein Sitzbad in warmem (nicht heißem) Wasser bringen. Durch Sitzbäder bilden sich die Hämorrhoiden zwar nicht zurück, es können aber Beschwerden wie Juckreiz im Afterbereich gelindert werden. Falls Sie eine Badewanne haben, dann befüllen Sie diese zur Hälfte, sodass sie Ihren Analbereich eintauchen können. Falls Sie über keine Badewanne verfügen, können Sie auch einen speziellen Toilettensitz verwenden, die Sie in Ihrer Toilette einhängen können, beispielsweise dieses Sitzbad für die Toilette auf Amazon.

Sie können dazu  klares Wasser verwenden, aber dieses auch mit entzündungshemmende Zusätzen aus Heilkräutern wie Kamille oder Arnika ergänzen. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie auch ein Kamillosan Wund- und Heilbad über unseren Amazon Link erwerben.

Creme aus Honig-, Olivenöl und Bienenwachs

Möchten Sie dieses Hausmittel gegen Hämorrhoiden und Analfissuren selber herstellen, ist das ganz einfach zu bewerkstelligen: Messen Sie mit einer Tasse oder einem ähnlichen Behältnis gleiche Volumina ab:

  • 1 Teil Olivenöl
  • 1 Teil Honig
  • 1 Teil geschmolzenes Bienenwachs.

Als Honig verwendeten die Wissenschaftler bei ihrer Studie einen normalen multifloralen Blütenhonig und dazu kaltgepresstes Olivenöl. Verrühren Sie die Zutaten gründlich miteinander und füllen sie die Mischung in kleine Behältnisse ab, fertig. Kühl und lichtgeschützt aufbewahren.

Wer lieber mit einer Waage arbeiten möchte:

  • 50 Gramm Honig
  • 29 Gramm Olivenöl
  • 21 Gramm Bienenwachs

Symptome von Hämorrhoiden können manchmal gelindert werden, indem man den After in warmes Wasser taucht, ein sogenanntes Sitzbad. Man kann den After eintauchen, indem man sich 10 bis 15 Minuten in eine halbgefüllte Wanne oder in einen, mit warmem (nicht heißem) Wasser gefüllten Behälter auf die Toilette oder den Toilettenstuhl setzt.

vgl. Quelle

Mandel- oder Jojoba Öl

Es gibt viele Heilpflanzen, deren Wirkstoffe gegen Hämorrhoidenleiden helfen können. Dazu zählen die oben genannte Kamille oder Arnika, aber auch  Ringelblume, Kornblume, Rosskastanie und Asiatischem Wassernabel. Besonders angenehm zur Pflege der Analyhaut empfinden viele Menschen Mandel- oder Jojoba Öl.

Ein Produkt, welches aus auf Jojobaöl und Bienenwachs basiert ist, die Posterisan protect Rektalsalbe. Wenn Sie uns unterstützen wollen, dann bestellen Sie diesen gerne über unseren Amazon Link.

Was wenn Hausmittel nicht mehr helfen?

Dann gehen Sie Bitte zum Arzt und sprechen Sie mit ihm über die richtige Therapie.

 

2 thoughts on “Hausmittel gegen Hämorrhoiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht auch interessant?
Sie können die folgende Infografik zum Teilen, Ausdrucken und Weitergeben…
Cresta Posts Box by CP